window.dataLayer = window.dataLayer || []; function gtag(){dataLayer.push(arguments);} gtag('js', new Date()); gtag('config', 'UA-163915727-1');
Loading...

Puracé

Dieser Tagesausflug ist von Popayán aus möglich.

Über

Der Puracé Nationalpark befindet sich an der Grenze der Region Huila und Cauca und lässt sich am besten von Popayán aus besuchen. An einem wolkenlosen Tag können Sie die schneebedeckten Gipfel vom Pan de Azúcar und Nevado Puracé von Popayán aussehen.

Der Nationalpark erstreckt sich über eine Gesamtfläche von 870 km² und bietet eine spektakuläre Vielfalt an Flora und Fauna. Ein absolutes Muss für Naturliebhaber.

Puracé wurde 1968 zum Nationalpark erklärt und seine Andenwälder und Páramo Landschaften sind Teil eines größeren Vulkansystems namens Los Coconucos.

Geografie, Flora und Fauna

Der Name Puracé kommt von den Quechua und bedeutet Feuerberg. Es ist eine Hommage an Nevado Puracé, den Stratovulkan im Zentrum des Nationalparks.

Durch den Vulkan ist der Nationalpark buchstäblich ein „heißer Stein“ für geothermische Aktivitäten. Im gesamten Park entspringen Thermalquellen und bilden sich Becken aus dem Vulkangestein. Dies definierte die Region und bietet heute eine spektakuläre Landschaft mit sprudelnden Pools, dunkelgrünen Moosen, Schwefeldämpfen und großen Vulkangesteinen.

Puracé bietet außerdem eine beneidenswerte Avifauna, womit es zum perfekten Ziel für Vogelbeobachter wird. Halten Sie Ausschau nach dem Isidor Adler (Spizaetus Isidori), edlen Schnepfen (Gallinago Nobilis), dem Fahlflügel-Andenkolibri (Coeligena lutetiae), dem Rotsteißkolibri (Urosticte ruficrissa) und vielen weiteren. Kontaktieren Sie uns gerne für eine ausführliche Liste.

Außerdem ist der Nationalpark Heimat von Andenkondoren, die durch das Zuchtprogramm im Zoo von San Diego wieder in das Gebiet eingeführt wurden.

Route

Mit unserem Tagesausflug verlassen Sie Popayán um 7:30 Uhr zu unserer ersten Anlaufstelle, das Dorf Puracé. Rund um das Dorf können Sie beliebte Aussichtspunkte besuchen, um einige der 25 Brutpaare der Kondore zu beobachten.

Weiter geht es durch unberührte Páramo Landschaften, wo wir in der Ferne die Laguna de San Rafael betrachten können.

Höhepunkt des Trips ist der Besuch von Las Termales de San Juan. Eine Vielzahl von heißen Quellen, die in verschiedenen Farben sprudeln, Schwefelwolken bilden und in einer atemberaubenden Andenflora eingebettet sind.

Auf dem Rückweg statten wir dem Wasserfall Bedón einen Besuch ab, bevor wir im Dorf Puracé zu Mittag essen. Am späten Nachmittag kehren wir nach Popayán zurück.

Gruppengrößen

Die ideale Gruppengröße beträgt 2 bis 8 Personen. Natürlich können größere Gruppen auf Anfrage ebenso untergebracht werden. Fragen Sie uns nach längeren Aufenthalten und professionellen Vogelbeobachtern, wenn ihr Hauptanliegen die Vogelbeobachtung ist im Nationalpark ist.

Wir sagen

  • Ein fantastischer Tagesausflug zu unglaublichen Landschaften, sprudelnden geothermischen Pools und kleinen Schwefelwolken.
  • Der Nationalpark ist das perfekte Ziel für Fotografen. Er bietet einige phänomenale Kompositionen und Landschaften, die sonst nirgendwo auf der Welt zu finden sind.

Bilder